Die Typologie des FIAT/BERTONE X1/9

Als bei Fiat der 128 entwickelt wurde war klar, daß auch dazu ein Coupè und ein Cabrio verwirklicht werden würde. So hatte man es auch zuvor bei der 850er Reihe gehalten.

Bei Fiat allerdings bevorzugte man ein Cabrio/Coupè auf Basis der Frontantriebsplattform. Dies wäre relativ einfach zu Konstruieren und vor allem kostengünstig zu Fertigen. Zumindest beim Coupe setzte man dies auch um und entwarf das 128 Coupe welches später in zwei verschiedenen Varianten ( Karosserie ) hausintern gefertigt wurde.

Bei Bertone baute man bereits den Vorgänger des X 1/9, den Fiat 850 Spider. Mit Einstellung der 850er Produktion waren natürlich auch die Tage des Spiders gezählt. Auch aus diesem Grunde bemühte sich Bertone um einen Folgeauftrag. Ihm schwebte jedoch hierfür ein Fahrzeug mit einem zeitgemäßen Mittelmotor vor. Schließlich hatte die Carrozzeria  Bertone hier reichlich Erfahrung.

Um dies zu erreichen wurde 1969 auf dem Turiner Salon der Autobianchi Runabout vorgestellt. Mit der Mechanik des neuen 128er und der „ umgestrickten „ Bodengruppe des 850er Spider entstand eine Designstudie für den X1/9 . Der Name Autobianchi wurde verwendet um die Fiat Führungsetage nicht vor den Kopf zu stoßen. Dieser Trick hatte schon einmal 1964 funktioniert, als im Autobianchi Primula das revolutionäre Frontantriebskonzept mit quer verbautem Motor und angeflanschtem Getriebe vorgestellte wurde.

Während der Messe blieb die Mechanik des 128 verborgen, es wurde auf der Ausstellung einfach die Haube nicht geöffnet.

Die Studie erregte großes Aufsehen und schließlich konnte sich  die FIAT,  sicherlich auch beeinflußt durch das Verhandlungsgeschick Bertones, einer Zusage nicht mehr entziehen.

Somit war der RUNABOUT  die stylistische Vorlage für den X1/9 und überzeugte die FIAT  von der Machbarkeit eines Mittelmotorwagen zu vertretbaren Kosten.

Dieses einmalige Fahrzeug wurde 1994 von uns auf der Techno Classica in Essen präsentiert!

Im Herbst 1972 ging der X1/9 in Produktion. Erste Exemplare für den deutschen Markt kamen nach der Typenprüfung am 07.05.1973 zur Auslieferung. Bis zum Bauende im Jahr 1988 wurden ca. 166.000 Autos gebaut, die in die Bauserien A - M unterteilt werden. Die Serien A – C umfaßt die 1300er Modelle, mit 1.3 Ltr. Hubraum, 73-75 PS und 4-Ganggetriebe. Die Serien D-E beschreiben die Fiat X 1/9 „five speed“ Modelle. Bei diesen Modellen handelt es sich um grundlegend überarbeitete 1300 Karossen. Das Fahrzeug verfügt nun über große Stoßstangen, ein geändertes Armaturenbrett u. Sitze, der Motor hat nun 1.5 Ltr. Hubraum und 86 PS mit 5- Ganggetriebe. Bei den Modellreihen F bis M handelt es sich um Bertone-Modelle. Die sich wiederum in Ausstattung und Technik unterscheiden. Die Herstellung wurde hierbei nun komplett von BERTONE übernommen. (Fahrgestellnummern beginnen mit ZBB). Die Modellreihen  H/b, K und L verfügen über einen geregelten 3- Wege Katalysator, Bosch Multipoint Einspritzanlage und 77 PS.

A-Serie (1300er)

Die Fertigung der Karosserie erfolgt in Grugliasco Turin. Die Endmontage von Motor und Getriebe/Fahrwerk im FIAT Werk Lingotto. Dieses Heute unter Denkmalsschutz stehende, schon 1923 eröffnete alte Fertigungswerk, liegt nicht sehr weit von Grugliasco entfernt.

Zum Ende des Jahres 1973 erfolgte der Verkaufsbeginn in den USA. Hier stellte sich ein großer Markterfolg ein. Für den US Markt wurden eigene Typenreihen konstruiert. Die gegenüber Europa zu unterschiedliche Gesetzgebung machte dies erforderlich. Diese Typenreihen sind nicht Gegenstand dieser Beschreibung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Ab der D-Serie (1500er)

Bis zum Bauende der Serie E ( der letzten FIAT  X 1/9 1500er Bauserie ) wurde dieses umständliche Fertigungsverfahren in zwei Werken, wie man es seinerzeit auch mit der Alfa Giulietta betrieben hatte, fortgeführt. Im verlauf der Jahre 1980- 82 traten dann zwei Ereignisse ein, die eine Neuplanung erforderten. Fiat zog sich vom US- Markt zurück und schloß 1982 das alte Werk Lingotto. Weiter sah man natürlich keinen Sinn darin für Modelle, die von Zulieferern gefertigt werden in den USA eine Verkaufsorganisation aufrecht zu erhalten.. Damit wäre auch der Markt für die beiden Sportwagen der Marke zusammengebrochen. . Bertone mußte handeln.  Pininfarina (Hersteller des 124 Spider) und Bertone schaffen es, dass Fiat die Zulieferung von Komponenten zur eigenverantwortlichen Fertigung der beiden Unternehmen zusagte. Pininfarina und Bertone übernahmen  das US Händlernetzes und verkauften Ihre Fahrzeuge unter eigenem Namen in den USA. Daraus resultierend wurde ab ca. 1982, spätestens seit Beginn der F-Serie  der komplette X 1/9 bei Bertone gebaut.

In Europa wurden die Fahrzeuge ab 1982 von Fiat in Kommission verkauft. Trotz allseitiger  Bemühungen fielen die Verkaufszahlen ständig. Bertone hatte nicht die Möglichkeiten, notwendige technische Änderungen (z.B. mehr Leistung), zu verwirklichen und ausreichend Mittel in die Werbung zu investieren.. Im Jahr 88 läuft die Fertigung langsam aus. Noch bis ca. 1990 kommen Haldenfahrzeuge aus den USA in Deutschland zum Verkauf.

 

Die Typologie

Der X1/9 wird in 3 Grundtypen eingeteilt:

Fiat 1300 AS Baujahr 10/72 - 06/78

Fiat 1500 AS Baujahr 10/78 - 02/82

Bertone 1500 AS 1 Baujahr 03/82 - 06/88

 

Die Grundtypen gliedern sich in zahlreiche unterschiedliche Untertypen, die sich in der Lackierung, der Ausstattung und der Technik unterscheiden. Typen, Bauzeiten, Stückzahlen und Fahrgestellnummern Die Stückzahlen beinhalten sämtliche für de weltweiten Markt gebauten Fahrzeuge!

Modell

Typ

Zeitraum

Fahrgestellnummer

Gesamt

von

bis

von

bis

Modell A/a

1300 75 PS

Okt. 72

Dez. 74

0

28893

28893

Modell A/b

1300 75 PS

Jan. 75

Mrz. 76

28894

50262

21368

Modell B

1300 73 PS Exclusiv

Apr. 76

Aug. 78

50263

97999

47736

Modell C

1300 73 PS Lido

Mrz. 77

Aug. 78

ca. 700

Modell D

1500 86 PS five Speed

Sept. 78

Dez. 79

98000

125805

27805

Modell E (ZFA)

1500 86 PS five Speed (ZFA-Serie)

Jan. 80

Mrz. 82

125806

146313

20507

Modell F (IN)

1500 86 PS IN

Apr. 82

Mrz. 83

146314

149175

ca. 500

Modell G (VS)

1500 86 PS VS

Apr. 83

Mrz. 84

149176

151767

2591

Modell H/a

1500 86 PS '84 S

Jan. 84

Mrz. 86

151768

160348

8580

Modell H/b

1500 77 PS '84 S Kat

5000-5500

Modell I

1500 86 PS '84

Apr. 84

154000

6348

Modell L

1500 77 PS Sunshine Kat

Apr. 85

157000

ca. 1000

Modell J

1500 86 PS X1/9 S

Apr. 86

Jan. 88

160349

164500

5691

Modell K

1500 77 PS X1/9 S Kat

Jun. 88

166040

Modell M

1500 86 PS Grand Finale

Okt. 87

Jan. 88

163500

164500

 

Typaufgliederung mit Kurzbeschreibung

 

Modell A

Baujahr

Typ

Oktober 1972 bis März 1976

1300 75 PS

Das Modell A wird in 2 Serien unterschieden:

 

 

Modell A/a

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1300 75 PS

Okt. 72

Dez. 74

0

28893

28893

 

Merkmale:

  • Chrom an Türgriffen innen
  • Stahlfelgen mit 145er Bereifung
  • Silberstreifen um Instrumente u. Bedienungshebel
  • Chromrand um Rücklichter u. Nummernschild
  • Zündverteiler von Nockenwelle angetrieben

Farben:

Rot 171

Weiß 258

Gelb 272

Gelb 273

Mittelgrün 329

Hellgrün 358

Blau 426

In USA erhältlich:

Braun 761

Braun 799

marine grün 397

 

 

 

 

Modell A/b

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1300 75 PS

Jan. 75

Mrz. 76

28894

50262

21368

Merkmale:

  • Einige verchromte Teile entfallen
  • Neue Polsterfarben und neues Ausstattungsdesign
  • Zündverteiler Antrieb über Nebenantrieb (Ölpumpe, Zündverteiler, Benzinpumpe)
  • Einführung Kühlgebläse für Vergaserschwimmerkammer
  • Kühlwasserausgleichsbehälter aus Stahlblech
  • Verschiedene Änderungen in der gesamten Technik
  • Andere Dachdichtung vorne und andere Dachgestaltung

neue Farbtöne:

California Gelb 297

Sonnengelb orange 299

marine grün 397

Dunkelgrün 398

Azur- Blau 487

Braun 761 US?

Hellbraun 799 US?

 

 

 

 

Modell B

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1300 Exclusiv Serie 73PS

Apr. 76

Aug. 78

50262

97999

21368*

*Stückzahl Modell B und C Zusammen

Merkmale:

  • Spoiler aus Pu-Schaum vorne
  • Sitze mit Streifendesign
  • Felgen Stahl und Alu ( CD 58 ) mit 165/70
  • Kühlwasserausgleichsbehälter aus Edelstahl
  • Plakette auf Kotflügel mit Landesfahne und Stückzahl
  • Zusatzscheinwerfer, Nebel oder Fernlicht je nach Verkaufsland unterschiedlich
  • Rasterfolie in der Sicke Typenaufkleber auf Überrollbügel

Zubehör: Taschen für Heckkofferraum im Styling der Sitze

Farben:

Kupfer met. 190

Grün met. 390

Blau met. 470

hellblau met. 447

 

 

 

 

 

in den USA erhältlich:

gold met. 589

silber met. 656

 

 

 

Modell C

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1300 Lido 73PS

Mrz. 77

Aug. 78

parallel zu Modell B

ca. 700

Auslieferung nur nach CH, F, B und GB

Merkmale:

  • Frankreich-Präsentation im Pariser Nachtclub "Lido"
  • Vorstellung auf dem Automobilsalon Genf
  • Sonderserie in Schwarzmetallic
  • Innenausstattung Wildlederimitat (Alcantara) weißbeige
  • Stoßstangenecken verchromt
  • Zusatzscheinwerfer wie zuvor
  • grün getönte Scheiben
  • Dachhimmel (Polsterung) im Targadach
  • technisch wie Exclusiv

Farben:

Schwarz met. 813

 

 

 

 

Modell D

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 86 PS five Speed

Sep. 78

Dez. 79

98000

125805

27805

Merkmale:

  • Vorstellung Autosalon Birmingham 1978
  • Stoßstangen nach US-Norm aus Aluminium
  • Motor 1.5 Ltr. 86 PS mit 5-Ganggetriebe
  • Innenausstattung gegenüber den 1300ern komplett geändert. Zu Beginn des I.Quartals 79 (fließend) geht der Drehzahlmesser im Uhrzeigersinn.
  • Neues Armaturenbrett, neue Sitze, Ausstattung in Deutschland Currygelb
  • Motorhaube breiter und höher

Farben:

rotorange 171

gelb 275

Grün met. 390

hellblau met. 447

Blau met. 470

gold met. 489 US?

Gold met. 589

silber met. 656

 

 

 

Modell E (ZFA)

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 86 PS five Speed (ZFA-Serie)

Jan. 80

Mrz. 82

125806

146313

20807

Merkmale:

  • Technisch unverändert
  • Karosserie komplett überarbeitet. Dies wurde notwendig wegen Katalysator-einbau bei US-Modellen. In Europa ist der Kat. Motor noch nicht lieferbar.
  • Motorhaube mit seitlichem Schlitz rechts und links
  • Außenspiegel von innen einstellbar
  • Scheibenwaschwasserbehälter geändert und Verkabelung rechts im Kofferraum vorn
  • Türverkleidung mit Teppichdreieck
  • Letztes Modell mit Fiat-Bezeichnung, allerdings auch erstes Modell mit Fgst.# ZFA Kennung

Umstellung auf Zweischichtmetallic-Lackierung (fließend). Umstellung der Fertigung komplett bei Bertone vermutlich ab Fahrzeugen mit # 008 ( Bj. 81 + 82)

Farben:

rotorange 171

dunkel-blau 474

gold met. 589

silber met. 656

schwarz 813*

blau met. 835

dunkelrot met. 853

azurblau 879

orange met. 902

grau met. 903

*: nicht in D

 

 

 

Modell F (IN)

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 86 PS IN Serie

Apr. 82

Mrz. 83

146314

149175

ca. 500

Merkmale:

  • Erstes Modell BERTONE
  • technisch unverändert zu E - Serie
  • Limitierte Stückzahl, Sondermodell, Nummernplakette auf Armaturenbrett
  • Farbe unten anthrazitbraunmetallic 900, oben Silbermetallic 656 Trennlinie schwarz/silber/rot
  • Aufkleber IN auf Bügel in rot
  • Dach glatt und in silber lackiert, innen gepolstert
  • Innen Leder rot, Türverkleidung, Sitze Lenkrad, Schalthebelverkleidung
  • Einprägung "IN" in Kopfstütze
  • Teppich rot
  • Elektrische Fensterheber
  • Armaturenbrett schwarz
  • Ab Serien # 283-315 Änderung Bodengruppe, Sitzunterbau
  • Umstellung Röllchenschalter auf Blockschalter
  • Innenbeleuchtung in Türen
  • ca. 500 Exemplare nach Deutschland verkauft

Farben:

oben:

silber met. 656

unten:

anthrazitbraun met. 900

Trennlinie:

schwarz/silber/rot

Bild der Innenausstattung des IN-Prototyps

 

 

Modell G (VS)

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 86 PS VS Serie

Apr. 83

Mrz. 84

149176

151767

2591

 

Merkmale:

  • Dach schwarz bis auf silberne Fahrzeuge, da in silber, jed. genarbt
  • Felgen Speedline SL 082 5 1/2 J 13 ab ca. 7/83, Bereifung 165/70. Zuvor CD 58 mit 165/70 und einige Märkte mit Fergat Stahlfelgen 165/70
  • Innenausstattung wie IN, jedoch Prägung in Kopfstütze X 1/9
  • Ebenfalls zweifarbig, im unteren Bereich immer 900
  • Bei roten und gelben Fahrzeugen Leder in schwarz
  • Bei silbernen und weißen Fahrzeugen Leder in rot
  • Messingplakette am Armaturenbrett

Farben:

oben:

gelb 262

rot 171

weiß 224

silber met. 656

unten:

anthrazitmetallic 900

Trennlinie:

Gold / schwarz / gold

schwarz/silber/rot

 


 

 

Modell H/a

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 86 PS 84'S

Jan. 84

Mrz. 86

151768

160348

8580*

* Parallel zu Modellen H/b, I und teilweise L, Stückzahl aller Modelle in dem o.a. Zeitraum

 

Merkmale:

  • 2-Farblackierung, unterer Farbton bis knapp Türoberkante.
  • Felgen: Cromodora CD 179 Reifen 165/70
  • Außenspiegel rechts
  • Seitenaufprallschutz in den Türen zur Verbesserung der Chrashsicherheit
  • Innenausstattungen in Leder rot beige weiß und schwarz je nach Außenfarbe ‚84 S
  • Technik unverändert

Farben:

Code:

     

889

 

866

831

oben:

silber met. 656

rotorange 171

gelb 262

rot 886

weiß 224

colorado-braun met. 866

polarblau met. 872

unten:

anthrazitbraun met. 900

dunkelsand met. 791

blau met. 835

 

 

 

 

Modell H/b

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 77 PS '84 S Kat

Jan. 84

Mrz. 86

151768

160348

5000-5500

* Parallel zu Modellen H/a, I und teilweise L, Stückzahl nur Modell H/b

In Deutschland wurde das Modell ab Mai 1985 angeboten.

Merkmale:

  • Stoßstangen und bislang verchromte Teile in Mattschwarz
  • Auf Wunsch Leder wie ’84 S; Serie Velours / Kunstleder
  • Voltmeter anstelle Öldruckmesser
  • elektrische Fensterheber von Bosch
  • Motor Multipoint-Einspritzer mit Kat, 77 PS Euro I

Farben:

Code:

601

706

   

886

oben:

schwarz 601

champagner met. 809

gold met. 589

Grün 373

rot 886

unten:

schwarz 601

dunkelsand 791

rot 886

Trennlinie:

schwarz/silber/rot

rot/schwarz

 

gold/rot/blau

 

Code:

798

831

889

889

oben:

gold met. 840

polarblau met 872

rot 886

rot 886

unten:

dunkelsand met 791

blau met. 835

anthrazitbraun met. 900

dunkelsand met 791

Trennlinie:

schwarz? /silber/rot

gold/blau/ gold

gold/silber/ gold

gold/anthr. braun/gold

 

weiß 224

grün 373

silber met. 656

dunkelsand met. 791

goldorange met. 806

braunsilber met. 807

hellbraun met. 809

jadegrün met. 812

 

dunkelgrün met. 818

blau met. 835

gold met. 840

coloradobraun met. 866

polarblau met. 872

azurblau met. 879

rot 886

anthrazitbraun met. 900


 

Modell I ('84)

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 86 PS '84 Serie

Apr. 84

Mrz. 86

154000

160348

8580*

* Parallel zu Modellen H/a, H/b und teilweise L, Stückzahl aller Modelle in dem o.a. Zeitraum

Merkmale:

  • Abgemagertes H/a Modell
  • ohne Scheiben aus Klarglas
  • keine Heizbare Heckscheibe
  • keine Dachpolsterung
  • kein rechter Außenspiegel
  • Polster Stoff/Kunststoff
  • keine E-Fensterheber
  • Einige Sachen als Ausstattungspaket lieferbar
  • Stahlfelgen Fergat 5.00 Bx13
  • Bei einer InnenausstattungsvarianteTaschen passend zur Innenausstattung lieferbar

Farben:

weiß 224

champ. Met. 809

rot 886

bordeaux rot met.

silber met. 656

anthrazit met. 900

schwarz 601

 


 

 

Modell J (S)

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 86 PS X1/9 S

Apr. 86

Jan. 88

160347

164500

5691*

* Parallel zu Modell K und teilweise M, Stückzahl für Modelle J, K und M zusammen

Merkmale:

  • Felgen Speedline SP 116 A (Telefonfelge) mit 185/60/x13
  • Kunststoffplanken an den Seitenteilen
  • Außenspiegel rechts
  • Außenteil der Motorhaube in Wagenfarbton
  • Technik wie Vergasermodelle
  • Lenkrad Momo (ATC)
  • Geänderte Instrumente (Bertone)
  • Sitze/Verkleidungen Velours grob/fein gemustert grau/blau Armaturen schwarz
  • Aufpreis Leder schwarz

Farben:

oben:

champg-met 809

rot 886

Weiß 224

grigio met. 224.668.039B

bordeaux-rot met. 408

schwarz 601

unten:

schwarz 601

Trennlinie:

Gold / schwarz / gold

Schwarz / champagner / schwarz

 

goldbraun met. 806

grün met. 818

rot met. 861

hellblaumet. 881

rot 886

 

 

 

 

Modell K
(S KAT)

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 77 PS X1/9 S Kat

Apr. 86

Jun. 88

160349

166040

5691*

* Parallel zu Modell K und teilweise M, Stückzahl für Modelle J, K und M zusammen

Merkmale:

  • Schwestermodell zu J
  • Tiefergelegtes Fahrwerk (hinten - 4 cm)
  • Motor 1.5 Ltr. Kat, 77 PS
  • Leder schwarz gegen Aufpreis, Serie Velours wie J; gegen Aufpreis Alcantara in blau
  • gegen Aufpreis Klimaanlage

oben

cham-pagne met. 809

rot 886

platino met. 112

gelb 113

weiß 224

dunkel-blau-glimmer met. 407

unten

schwarz 601

 

bodeauxrot met. 408

Cassablanca weiß 574.064-474B

karminrot 574.183-535L

schwarz 601

goldbraun met. 806

grün met. 818

rot met. 861

 

lagoblau met. 881

rot 886

 

 

 

Modell L (Sunshine)

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 77 PS Sunshine Kat

Apr. 85

Mrz. 86

157000

160348

ca. 1000*

*Parallel zu Modellen H/a, H/b und I, Stückzahl nur Modell L

Letzte offiziell in D. verkaufte X Serie Gefertigt im Baujahr 85/86 als Haldenfahrzeuge im Werk von US auf Europastandart umgerüstet und 1988/89 als Neufahrzeuge verkauft.

Fahrzeuge mit Metallic-Lackierung waren ursprünglich 2-Farbig lackiert und sind im Werk  nachlackiert worden.

Merkmale:

  • Felgen: CD 179
  • Ausstattung ähnlich H/b Serie
  • Motor G-Kat wie Serie K

Farben:

rot 886

schwarz 601

polarblau met. 872

champagner met. 809

 

 

 

 

Modell M (Gran Finale)

Typ

von

bis

von

bis

Gesamt

1500 86 PS Gran Finale

Okt. 87

Jan. 88

163500

164500

nicht bekannt

Sonderserie für den Verkaufsschluss in GB. Verkauf nur in GB

 

Merkmale:

  • Vergasermotor
  • Felgen O.Z mit 165/70
  • Ausstattung wie Serie J, Stoßstangen nicht schwarz
  • Alu-Heckspoiler
  • Abdeckungen Positionslampen Seitenblinker hinten mit "Grand Finale" Emblem
  • Noch ein Emblem auf dem Armaturenbrett
  • Aufkleber vorderer Kotflügel
  • Innen: Alcantara blau, unterlegt mit grau
  • Klimaanlage Serie

Farben:

mica rosso 224.129-408B

mica blue 224.845-407B

 

Die angegebenen Fahrgestellnummern beruhen auf einer Berechnung von Alexander Kartschall aus amerikanischen VIN-Nummern, die den Herstellungsmonat genau angeben. Abweichungen der Stückzahlen und sind möglich. Auskunft vom Werk war selbst zur Bauzeit des X1/9 kaum zu erlangen. Alle Angaben sind ohne Gewähr und nach bestem Wissen und Gewissen von Karl-Heinz Welter in langejähriger Arbeit zusammengestellt.

Überarbeitet und Copyright: Alexander Kartschall und Karl Heinz Welter